Willkommen bei News-Blogger.de

hervorgehoben

Willkommen bei News-Blogger.de – Die Welt der kunterbunten News. wir sind kein Wikipedia Aber hier finden sie News über kurioses, seltenes, wissenswertes oder einfach nur Infos zu schönen oder interessanten Dingen aus allen Bereichen des Lebens. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und stöbern in unseren Archiven.

News-Blogger
Eventuell möchten Sie ja vielleicht Beiträge auf News-Blogger.de veröffentlichen um andere Leser über Neuigkeiten oder interessante Webseiten zu informieren, Dann schreiben sie uns eine Mail mit dem Hinweis „Autor werden“

Bild: Pixabay CCO Public Domain (Dateiname: welcome-516287)

Kleinbeträge als Kredit, ist das Möglich?

Für Kreditnehmer ist es oft schon schwer genug überhaupt einen Kredit zu erhalten. Doch bei kleineren Beträgen die 500 Euro oder sogar weniger beinhalten wird es besonders schwer. Dabei sind die Situationen in denen ein solcher Mini-Kredit nötig wäre mannigfaltig. Eine kaputte Waschmaschine ist nicht nur ärgerlich sondern auch schnell mal mehrere hundert Euro teuer, egal ob sie repariert oder ersetzt werden muss. Eine notwendige Reparatur des Autos, damit es weiterhin verwendet werden kann oder aber einfach nur um mal das Konto einmal auszugleichen und höhere Zinsen für den Dispositionskredit zu vermeiden. Doch müssen Möglichkeiten für kleinere Kredite abseits des Dispositionskredites existieren und warum wehren sich Hausbanken so gegen solche Minikredite?

Alternativen zum Dispositions- oder Überziehungskredit

Da die Nachfrage nach solchen Mini-Krediten in den letzten Jahren erheblich gestiegen ist haben sich viele Anbieter für eben dieses Feld gefunden, darunter zum Beispiel auch schnellkredit-online.com. Bei diesen Anbietern lassen sich kleinere Beträge durchaus beantragen und werden auch, solange alle Rahmenbedingungen gegeben sind, bewilligt. Die Rahmenbedingungen sind die, wie bei jedem Kredit üblichen. Mindestalter von 18 Jahren, ein ausreichend hohes Einkommen um die Raten und die anfallenden Zinsen zu decken und natürlich der Wohnsitz in Deutschland. Allerdings fällt hierbei Verwendungszweck aus, so dass die Rückzahlungszinsen ein wenig Höher als beim Langzeitkredit einer Hausbank ausfallen. Glücklicherweise bietet dies einen weiteren Vorteil, denn dadurch fallen lange Prüfungszeiten weg und der beantragte Kredit kann in kurzer Zeit bewilligt und ausgezahlt werden. Mithilfe des Internets und dem Postident-Verfahren lassen sich die benötigten Unterlagen in kürzester Zeit an den möglichen Kreditgeber übermitteln. Dadurch kann bereits innerhalb weniger Stunden eine Antwort über die Konditionen und die Bewilligung erfolgen.

Gründe für die Ablehnungen bei Langzeitratenkrediten

Man fragt sich des öfteren, warum einem eine Hausbank nur ungern oder nur zu sehr hohen Zinsen einen solchen Mini-Kredit gewährt, da es sich hierbei ja nur um kleine Beträge handelt. Doch genau das ist der Grund. Eine Bank verdient an einem Kredit Geld und das ist richtig, da sie einem das Geld ja nicht schenken sollen. Doch in einer Hausbank wird für Kreditanträge Zeit bei verschiedensten Mitarbeitern in Anspruch genommen, um den Betrag letztendlich zu bewilligen oder eben abzulehnen. Durch diesen notwendigen Vorgang wird bei Kleinkrediten ohne Sicherheiten, der mögliche Gewinn durch die Zinsen erheblich eingeschränkt beziehungsweise sogar völlig negiert. Denn um als Bank daraus noch einen Gewinn zu ziehen, müssten erhebliche Zinsen auf die Kreditrückzahlungen gemacht werden, welche der Bank dann als Wucher ausgelegt werden könnten und auch kein Kunde bereit sein sollte, diese zu zahlen. Für Käufe die sich auf Lange Sicht planen lassen (beispielsweise ein Autokauf) eignet sich der Kredit bei der Bank jedoch hervorragend, da hier für die Bank eine ausreichende Sicherheit im Falle von Zahlungsausfällen vorliegt.

Interessantheit geht durch den Magen: Köstlichkeiten am Messestand, ein Highlight

Das stundenlange Bummeln auf Messen ist anstrengend. Die meisten Besucher suchen schon nach weniger als zwei Stunden Messeaufenthalt eine geeignete Möglichkeit, kleine Häppchen oder ganze Mahlzeiten aufzunehmen. Ähnlich sieht es auch mit dem Durst aus: Kaum gelandet und schon ist man durstig. Die trockene Luft in den großen Messehallen tut ihr übriges dazu.

fruit-993547_640

Wer mit einem eigenen Messestand glänzen will, der liegt nicht verkehrt, selbst an seinem Stand kleine Snacks, Fingerfoot oder Ähnliches anzubieten. Das macht den Stand nicht nur interessanter, sondern lockt auch automatisch Publikum an, das zunächst kein sonderlich großes Interesse zeigte. So bleibt der ein oder andere schließlich doch hängen und wird unter Umständen zum potenziellen Kunden.

Anscheinend geht die Interessantheit tatsächlich durch den Magen

Immer wieder berichten Aussteller auf großen Messen davon, dass wenn sie kleine Snacks an ihrem Stand anbieten, automatisch mehr Besucher ihren Stand betreten und verweilen. Durch das Angebot an Fingerfoot oder sogar eines kleinen Buffets kommt automatisch mehr Publikum. Selbst wenn der Besucher es vorerst überhaupt nicht in Erwägung gezogen hat, diesen einen Stand zu besuchen. Ist der Besucher einmal am Stand und wird mit kleinen Köstlichkeiten verwöhnt, ist der Weg zum Neukunden-Auftrag nicht sehr weit. Wer etwas isst der verweilt und genau darin liegt die Taktik eines Unternehmens, das sich auf einer Messe präsentiert und auch auf Neukundenakquise aus ist.

Vom kühlen Getränk, über Fingerfoot zum Neukunden

Um sich noch interessanter zu machen, gehen immer mehr Unternehmen dazu über, Speisen und Getränke an ihrem Messestand anzubieten. Dementsprechend sehen auch verschieden Catering ein großes Potenzial nicht nur den Kunden mit Buffets und Fingerfoot zu bedienen, sondern auch sich selbst in Szene setzen zu können. Denn wer gute Speisen anbietet und dementsprechend aufbaut und präsentiert, bleibt in guter Erinnerung. Viele Firmen greifen somit automatisch immer wieder auf die gleichen Catering-Unternehmen zurück, die sie zu ihrer vollsten Zufriedenheit belieferten.

Die Buffets können sogar passend zum jeweiligen Thema des Standes oder der Produkte des Unternehmens ausgerichtet sein. Ist die Kundenzielgruppe beispielsweise eher aus dem asiatischen Raum zu erwarten, werden viele spezielle Fischgerichte wie Sushi oder ähnliches angeboten. Kommt die Zielgruppe eher aus dem lateinamerikanischen Raum, lockt man mit Tapas und Co. Auf ganz unterschiedliche Art und Weise können übers Essen quasi ganz neue Kontakte entstehen und vertieft werden. Wer isst, der bleibt und das ist die Gelegenheit für jeden Messeauftritt, seinen Kunden Speisen und Getränke anzubieten.

Mit frischen Produkten am eigenen Stand glänzen

Für ein absolutes Highlight am eigenen Messestand sehen viele Besucher unter anderem auch, dass Angebot von Speisen und Getränken. Wer stundenlang durch Messen läuft hat Hunger und Durst und wer schlau ist, bietet direkt am eigenen Stand beispielsweise kleine Köstlichkeiten in Form eines Buffets selbst an. Für die großen Messen, beispielsweise in Hannover bietet es sich wunderbar an, direkt ein professionelles Messecatering in der Region Hannover zu ordern und zu engagieren. Keine weiten Anfahrten garantieren auch absolute Frische der angebotenen Speisen. Und das zeiht magisch jeden Besucher an.

Mit dem eigenen Blog Geld verdienen.

Viele Blogbetreiber, die noch keinen Cent mit ihrem Blog verdient haben, fragen sich, wie andere Betreiber eines Webblogs dieses Vorhaben in die Tat umsetzen können. Es ist nicht ganz einfach mithilfe eines Blogs einfach mal eben schnell Geld zu verdienen, denn dahinter steckt viel Arbeit. Besonders das Blogthema ist wichtig, um viele Besucher auf den Blog zu erhalten und diese Klicks werden z.B durch Google Adwords bezahlt. Jedoch sind die Summen häufig nur so klein, dass maximal in einem ganzen Jahr ein dreistelliger Betrag fällig werden kann. Von alleine ist dies natürlich eine geniale Idee, aber Werbung für den eigenen Webblog muss schliesslich auch bezahlt werden, denn sonst bleiben die Besucher langfristig aus.

SeedingUp | Digital Content Marketing

Auf www.seedingup.de werden Blogbetreiber jedoch endlich fündig und kennen ihren eigenen Webblog zu bares Geld machen. Wie das geht, dank seedingup ganz einfach, indem Blogartikel oder Backlinks verfasst werden. Als Blogbetreiber entscheiden die Webmaster ganz alleine, welche Aufträge zum Geldverdienen mit dem eigenen Webblog angenommen werden. Fakt ist jedoch je mehr die vielen Blogbetreiber annehmen, desto höher kann auch der Verdienst werden. Parallel dürfen Webmaster natürlich weitere Einnahmemöglichkeiten nutzen, aber seedingup sorgt ebenfalls für ein volleres Portmonee. Eine geniale Idee für jeden Webmaster.

Die Vorzüge sich auf www.seedingup.de anzumelden dürften damit bereits klar auf der Hand liegen, denn das viele Geld, welches hier die vielen Webmaster verdienen können, lockt einfach an. Die Vorteile mit dem eigenen privaten Blog Geld zuverdienen sind hier gewährleistet und genau aus diesem Anlass nutzen bereits viele Blogbetreiber das Angebot von seedingup aus. Jetzt bekommt der eigene Webblog einen Sinn und einige Euronen springen für die Nutzer ab. Viele Auftraggeber in puncto Backlinks und Blogartikel warten nur auf die ganzen Blogbetreiber und bezahlen wirklich gut. Genau aus diesem Grund sollten Webmaster eines Webblogs sich unbedingt hier auf www.seedingup.de anmelden und das Geldverdienen übernehmen.